Kodex

Dies ist der Kodex der 3619er-Manifeste. Die 3619er*innen sind durch ihre Ziele miteinander verbunden. Es gibt keine Hierarchie, keine vorgeschriebene Organisationsstruktur. Jede*r kann und darf sich beteiligen. Von niemandem wird es gefordert. Die 3619er sind eine Idee, ein Vorschlag, ein Konzept. Geschrieben für die Gegenwart und die Zukunft, auf die Hoffnung setzend, dass sie sich im Laufe der Jahrzehnte und Jahrhunderte zu einer Bewegung entwickeln.

Die Werte der 3619er

Wir haben eine gemeinsame Heimat, die Erde. Wir übernehmen unseren Teil der Verantwortung, sie zu erhalten und zu schützen. Die 3619er*innen tragen einen eigenen Teil zum Klimaschutz und zum Umweltschutz bei. Jede*r nach eigenen Möglichkeiten, so gut sie/ er es vermag.

Alle Menschen haben den gleichen Wert. Unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religionszugehörigkeit, körperlichem Gesundheitszustand, geistigem Gesundheitszustand, Geburtsort, Heimat, Staatszugehörigkeit, Hautfarbe, Ethik, Lebensphilosophie, politischen Einstellung, gesellschaftlichem Status, materiellem und immateriellem Vermögen, Fähigkeiten und Kenntnissen, Meinung zu gesellschaftlichen Themen, Hobbys und Interessen – jeder Mensch hat den gleichen Wert. Die 3619er*innen setzen sich für die Gleichwertigkeit aller Menschen ein und tragen durch das eigene Verhalten dazu bei.

Die 3619er*innen setzen sich somit gegen Rassismus, Sexismus, Ethnonationalsozialismus und anderen Ideologien ein, die auf Demütigung, Ausgrenzung und Hass beruhen. Sie unterscheiden dabei zwischen Ideologien und den Personen, die diese vertreten. Erstere bekämpfen sie, letzteren begegnen sie mit Argumenten und eigenem Beispiel dafür, dass die entsprechenden Ideologien auf Irrtümern beruhen.

Geld ist kein Ziel, sondern ein Mittel, um Ziele zu erreichen. Diese Tatsache haben wir im Laufe der Zeit vergessen. Die 3619er*innen setzen sich dafür ein, dass wir uns wieder daran erinnern.

Der Kernkodex der 3619er-Manifeste
Eine 3619erin/ ein 3619er setzt vier Waffen ein:
Verstand, Worte, eigenes Beispiel und ausdauernde Geduld!

– Carmen Splitt, 28.06.2019

Der Verhaltenskodex der 3619er*innen

Eine 3619erin/ ein 3619er lehnt Waffengewalt als Mittel zur Durchsetzung von Zielen ab.

Eine 3619erin/ ein 3619er setzt auf Kommunikation.
Sie/ er hört aktiv zu, analysiert und macht Lösungsvorschläge.

Eine 3619erin/ ein 3619er versucht nicht zu überreden.
Sie/ er überzeugt stattdessen durch Argumente und eigenem Beispiel.

Eine 3619erin/ ein 3619er ist sich bewusst, dass jeder Mensch anders ist.
Sie/ er erfreut sich sowohl an den Gemeinsamkeiten, als auch an den Unterschieden.

Eine 3619erin/ ein 3619er erkennt an, dass jeder Mensch sein eigenes Tempo hat.
Sie/ er denkt auch aus diesem Grund langfristig, in Jahrzehnten und Jahrhunderten.

Einer 3619erin/ einem 3619er ist sich bewusst,
dass niemand von uns perfekt ist und es auch nicht sein kein.
Sie tut/ er tut, was ihr/ ihm möglich ist und verzeiht sich und anderen,
wenn es nicht so klappt, wie es sollte.

Eine 3619erin/ ein 3619er erkennt an, dass jeder Mensch das Recht hat,
die 3619er-Manifeste in Frage zu ziehen und/ oder eine Beteiligung an der Verfolgung der Ziele abzulehnen.

Wer sich nicht den Prinzipien der 3619er-Manifeste anschließt, ist weder dumm noch ein Feind,
sondern eine potenzielle Weggefährtin / ein potenzieller Weggefährte,
die/ der noch nicht die Vorteile voll erfasst hat, die mit der Beteiligung verbunden sind.

Carmen Splitt, Social Media-Coach, Bloggerin, Kreuzspinnerin
verfasst in 27374 Visselhövede in Niedersachsen/ Deutschland am 28.06.2019